Sonntag, 18. September 2016

♥♥28. Planänderung- no more ...

G'Day ihr Lieben,

in den letzten Wochen gab es viel Hin- und Her und es haben sich so gut, wie alle Pläne geändert- wie das Leben eben manchmal so spielt. Ich hatte einfach keine Zeit und Lust zu schreiben, da ich viel mit Maren unternommen habe, arbeiten war, nach Farmarbeit gesucht habe, organisatorische Entscheidungen treffen musste und auch meinen Freund nicht vernachlässigen wollte!

Jetzt aber alles erstmal detailliert:
Es hat damit angefangen, dass ich am 02. September meine Gastfamilie verlassen habe, da mein Freund und ich Housesitting für seine Freunde in Mareeba gemacht haben. Da dieses kleine Städtchen aber mal eben 30 Minuten von Atherton entfernt liegt, haben wir uns dazu entschieden einfach alle Dinge für den Zeitraum mitzunehmen. Die ganze Aktion war ziemlich spontan, aber eine schöne Erfahrung, denn es hat mir einfach gezeigt wie es sein kann, unabhängig zu sein. Trotzdem habe ich natürlich die Zeit bei meiner Gastfamilie genossen, aber zwei Monate dürften dann auch genug sein. Es ist ja auch kein endgültiger Abschied, denn ich werde in der Nähe bleiben und weiß, dass ich immer willkommen bin! Genauso wie es für meine Gastfamilie gilt, falls sie eines Tages nach Deutschland kommen sollten.

Am 06. September kam dann Maren aus Deutschland endlich in Australien an und ich konnte es kaum glauben! Wir haben den Rest der Woche super viel unternommen und ich habe ihr versucht alles zu zeigen, was ich an meiner australischen Heimat so schätze. Wir waren im Granite Gorge, Lake Eacham, Yungaburra, Walkamin, Mareeba, Emerald Ice Creamery, einen Tag in Kuranda und einen anderen in Cairns und haben uns zudem Wasserfälle angeguckt! Natürlich ist die Gold Coast ganz anders als Far North Queensland, aber gerade das macht Australien meiner Meinung nach so interessant! Wir hatten tolle Mädelsabende in Mareeba, denn dort haben wir die erste Woche alle zusammen gelebt. Es war einfach toll ihr mein Zuhause zu zeigen und es nicht immer nur beschreiben zu müssen.





























Jedenfalls hat es in dieser Zeit auch alles angefangen mir über den Kopf zu wachsen, denn wir haben verzweifelt nach Farmarbeit gesucht um unser Visum um ein weiters Jahr zu verlängern. Leider konnten wir aber nichts finden. In ein Backpacker Hostel gehen wollten wir nicht, denn dort wird man finanziell so ausgebeutet. Man hätte die Woche $200- $270 bezahlen müssen, je nachdem wie viel man gearbeitet hätte und zudem wäre Zuhause dann mehr zu einem ''Zwangsplatz'' geworden, wenn ihr versteht was ich meine... Es wäre einfach komisch gewesen keinen festen Alltag mehr zu haben und ein Teil der Backpacker Community zu werden... Auch der Vertrag hatte es schon in sich und wir hätten viel Geldverlust gemacht, wären wir früher aus dem Hostel gegangen. Trotzdem haben wir aber nicht so leicht aufgegeben, denn schließlich wollten wir ja erst unser 2nd Year Visa bekommen und dann den großen Roadtrip starten. Also wurde nach dem Housesitting ins zu Atherton näher gelegene Yungaburra gezogen. Dort haben wir drei Nächte im ''On the Wallaby'' verbracht (erstmal nur drei da wir danach den Raum hätten wechseln müssen), welches ich euch nur wärmstens empfehlen kann! Wir haben $25 die Nacht für ein 6er Zimmer bezahlt, in dem wir aber die ganze Zeit nur zu dritt waren. Die ganze Anlage war super gepflegt, mit freundlichem Personal und einer schönen Lage, nicht allzu weit vom Zentrum. Während unseres Aufenthaltes dort haben wir ein Auto von einer australischen Freundin für unbefristete Zeit geliehen bekommen. Das hat uns dann zu der Entscheidung getrieben nach den drei Tagen nach Walkamin ins ''Top of the Crop'' zu ziehen, denn dort war die Miete billiger ($160/Woche) und wir hatten mehr Platz für uns. Zudem lag es auch zwischen all den Farmen und wir waren genau mitten Atherton und Mareeba, den Hochbiegenden der Farming World hier in den Tablelands. Von dort aus haben wir dann versucht alle mögliche Farmen abzufahren und anzurufen, aber nichts erreicht. Zudem ist an dem Tag des Umzugs auch noch unser Auto kaputt gegangen- Motorschaden. Also war unsere einzige Gelegenheit von Walkamin wegzukommen auch erledigt, denn unsere Unterkunft war eine kleine Farmunterkunft am Rande von allem... Hätte ich nicht meinen Freund hier, denn er hat uns sein Auto geliehen und uns somit wirklich aus der größten Katastrophe gerettet, denn ich arbeite ja schließlich noch im Café, musste irgendwie zur Arbeit kommen, die ganz grob 30 Minuten mit dem Auto von Atherton weg ist und wir wollten ja auch in der Lage sein einkaufen zu gehen, etc.


Wie ihr lesen könnt gab es in den letzen Wochen viel Hin und Her, der mit viel Stress verbunden war und auch kein wirkliches Ende finden wollte. Es war ein komisches Gefühl immer seine Sachen packen zu müssen und weiterzuziehen ohne sich wirklich vom Fleck zu bewegen und das an einem Ort der Erde, den man eigentlich Zuhause nennt. Am 15. September, also letzen Donnerstag hat Maren sich dann dazu entschieden wieder zur Gold Coast zu ihrer Gastfamilie zu fliegen und dort ihre Zeit zu verbringen, mit der Begründung, dass sie einfach ein festes Umfeld braucht.
Am Anfang war ich natürlich geschockt und ich bin auch immer noch ein wenig enttäuscht, dass unsere Pläne sich nun um 380' gewendet haben, aber auf der anderen Seite kann ich ihre Entscheidung total nachvollziehen. Ich habe auch gemerkt, dass ich nicht wirklich weg möchte, da mich einfach zu viel hier hält. Dafür kann ich dann vielleicht nur ein Jahr lang in Australien bleiben, aber habe meine Freunde und Familie hier. Zudem ist es ja auch nicht unmöglich meine Reiseziele von Far North Queensland aus anzusteuern. Und es steht jetzt schon fest: es wird auf jeden Fall zur Gold Coast gegangen um meine Maren zu besuchen und sie kommt erneut hierher um das Great Barrier Reef zu sehen! Wir sind also immer noch sehr gute Freunde und ihre Entscheidung hat nichts daran geändert.

Heute Morgen (am 18. September 2016) habe ich Maren dann nach Atherton zum Trans North Bus gebracht, der sie dann am Flughafen abgesetzt hat. Es war wirklich schwer sich zu verabschieden, aber zumindest sind wir beide in Australien und folgen unseren Träumen!

Ich hoffe ihr seit nicht ganz zu enttäuscht. Mich hat es auch eine Weile und schlaflose Nächte gekostet um mit den Planänderungen klarzukommen, aber ich denke das ist das Leben und es kommt immer anders als geplant. Ich werde euch aber trotzdem auf dem laufenden halten, denn ich gibt immer einen Plan B (wenn man ihn so nennen kann), aber darüber werde ich euch nächstes Mal erzählen!
Weiterlesen ...

Mittwoch, 10. August 2016

♥♥27. Dairyland, Lake Barrine, Curtain Fig Tree, Nineteen, Kuranda & Barron Falls

G'Day ihr Lieben,

in den letzten Tagen/ Wochen ist ziemlich viel passier. Viel Erlebnisausflüge aber auch viel privates. Über genau diese Ausflüge möchte ich heute etwas erzählen und dabei auch mein Privatleben ein bisschen ankratzen.

Ich beginne mal mit dem 04.08.16. An diesem Tag sind nämlich Patrick und Melanie (australische Freunde von mir) nach Atherton gekommen und haben ein bisschen Zeit mit mir verbracht. Wir haben uns für die Gallo Dairyfarm verabredet. Das ist eine art Restaurant, dass seinen eigenen Käse und Schokolade herstellt und zum Verkauf anbietet. Das bedeutet quasi dass man auf einer riesigen Farm essen geht. Bestellt haben wir eine Käseplatte und Pralinen die wir dann untereinander geteilt haben- das war aber auch reichlich genug! Danach ging es mit dem Auto und lauter Musik zum Grocery shopping in die Stadt. Am selben Abend habe ich nämlich einen Zwiebelkuchen für meine Gastfamilie gekocht. Nachdem alle Lebensmittel zu Hause gut verstaut wurden, hieß der nächste Stopp: Lake Barrine!!! Das ist einer der wunderschönen Seen hier in den Tablelands. Nach einer kleinen Entdeckungstour im Regenwald (die große wird an einem anderen Tag noch nachgeholt), hatten wir dann einen Kaffee im Lakehouse mit Blick auf Barrine und haben den Tag etwas ausklingen lassen. Zum Schluss haben wir dann nochmal dem Curtain Fig Tree einen Besuch abgestattet und auch nach all der Zeit war es genauso atemberaubend ihn anzuschauen wie beim ersten Mal! Am Nachmittag ging es dann nach Hause und ich habe angefangen zu kochen. Der Zwiebelkuchen kam wirklich gut bei jedem hier an und war innerhalb von Stunden komplett verschwunden, haha!

Thanks for the nice day out guys! :-) 














Am 06.08. hatte ich Geburtstag und meine Aussies haben es geschafft mich komplett sprachlos zu machen! Alles hat ganz langsam angefangen, als ich aufgestanden bin. Ich wurde nämlich von meiner Familie in Deutschland förmlich aus dem Bett geskypt. Von ihnen habe ich dann ein super süßes Geburtstagsvideo bekommen und ein Ständchen!!! Dann haben wir noch so ein bisschen über alles geredet, während ich mich für die Arbeit fertig gemacht habe, denn ja, ich musste arbeiten. Das ist für mich aber wirklich überhaupt kein Problem, denn ich liebe den Job im Café! Ich hatte wirklich noch nie so viel Spaß zu arbeiten! Naja jedenfalls bin ich dann nachdem ich halbwegs fertig war in die Küche genauen und wurde dort von Vanessa (meiner italienischen Gastschwester) mit einem Geburtstagslied und einer großen Umarmung überrascht! Wir haben dann gemeinsam gefrühstückt, bis ich letztendlich zur Arbeit laufen musste.
Dort hatte ich dann eine vier Stunden Schicht vor mir, die wie im Fluge verging! Es war nämlich extrem voll und man hatte weder Zeit zu trinken, geschweige denn auf die Uhr zu gucken... Nach der Arbeit musste ich dann noch schnell etwas bei meinem zweiten Arbeitsplatz abgeben, bei dem ich ab Montag starte. Glücklicherweise hat mich Nathan abgeholt. Dass bedeutet, dass wir noch ein bisschen Zeit für uns hatten und er mir einen 30min Spaziergang gespart hat!!
Um drei Uhr rum ging es dann nach Hause um sich fertig zu machen, denn es ist nicht so einfach sich als Mädchen zu viert ein Badezimmer zu teilen, aber wir bekommen das ganz gut hin würde ich sagen! Um kurz nach sechs waren dann alle fertig. Geplant war nämlich: 6 Uhr im chinesischen Restaurant mit Familie und Freund. Ich habe dann von meiner Gastfamilie vorher noch ein super Geschenk bekommen: einen riesigen Australien Routenplaner inkl. Landkarten und Campingplätzen für die große Reise um Australien (ja, der Plan steht noch!!).



Als wir dann im Restaurant ankamen, hatten wir einen riesigen Tisch für uns mit 4 weiteren freien Plätzen und kurz danach kam dann Nathan mit Frida + Freund, Erin und Jessica im Schlepptau zu unserem Tisch!! Ich konnte es erst garnicht glauben, denn ich hatte vorher noch mit allen geschrieben und sie haben es echt gut geheim gehalten, denn ich hatte keine Ahnung!!! Dann haben wir alle ein 3 Gänge Menü Buffet bestellt und den Abend mit vieeeel Reden und in Erinnerungen schwelgen verbracht, haha. Zum Ende hin gab es dann noch ein und ich habe einen selbstgemachten Geburtstagskuchen von Sonya und den Mädels bekommen (den hat aber keiner mehr essen können, da wir solo voll waren)!
Die ganze Aktion war wirklich eine wunderbare Überraschung!! Ich habe mich riesig gefreut und der ganze Abend war einfach perfekt! Einen schöneren Abend hätte ich mir wirklich nicht vorstellen können!!

Thanks to everyone for coming xx I really didn't expect anything like that (even if Sonya managed to spoil it a bit, ahahah). I enjoyed the whole night and the fantastic dinner with youse all! Thanks so much for being in my life! 






Der Sonntag (07.08.) war ein weiterer ereignisreicher Tag, denn ich bin mit meiner Gastfamilie nach Kuranda gefahren und wir haben den Koala Gardens (wo ich 2013 schon einmal war), Markets und den Barron Falls einen Besuch gestattet!!! Los ging es morgens um 9.00 Uhr. Um nach Kuranda zu kommen muss man ca. eine Stunde fahren, also waren wir früh genug da um den Tag entspannt zu starten.



Zuerst sind wir zu den Koala Gardens gegangen, wo wir Frischwasserkrokodile, Kängurus, Wallabies, Wombats und Schlangen gesehen haben. Vanessa und ich haben uns dann dafür entschieden ein Foto mit den Koalas zu machen und mussten zum Glück auch garnicht lange warten.









 Nach den Koala Gardens haben wir uns dann den Markt angeguckt. Der ist riesig in Kuranda und es hat uns bestimmt 2 Stunden oder sogar länger gekostet alles anzugucken!! Am Ende haben wir dann aber doch nichts gekauft, da man in Cairns und Atherton viel günstiger an die ganzen Souvenirs herankommt. Und warum mehr Geld ausgeben, als es sein muss?! Allerdings habe ich mir vorgenommen nochmal ins Venomous House zu gehen. Dort gibt es nämlich die giftigsten Spinnen und Schlangen. Allerdings wollte keiner mit mir kommen, weswegen ich warte bis sich jemand findet  - Maren?? :-D
Bevor wir uns dann auf den Rückweg gemacht haben, sind wir zu den Barron Falls gefahren. Das ist eine riesige Wasserfall Formation. Um die Wasserfälle aber richtig sehen zu können mussten wir ein Stückchen über den Regenwald laufen. Ich sage gewollt ,,über'', denn wir sind über Brücken gelaufen, die an den Bäumen gespannt waren. Also ein Kletterwald für Anfänger. Die Natur war so atemberaubend und auch der Regen an dem Tag könnte keinem vom uns die Laune verderben!!

Thanks for that awesome trip!! We really enjoyed it and love girly days with you Sonya xx





 





Weiterlesen ...