Dienstag, 17. Dezember 2013

76. Rückflug, Ankunft

G'Day ihr Lieben,

vor genau 10 Tagen bin ich wieder im kalten Deutschland angekommen. In diesem Post geht es deswegen um meinen Rückflug und um die Ankunft in Deutschland.

Am 07.12.13 bin ich morgens um 6.30 Uhr mit meiner Gastfamilie von Atherton nach Cairns gefahren. Am Flughafen habe ich dann meine Freundin Jenny (die ein halbes Jahr in Cairns gewohnt hat) getroffen und wir haben zusammen eingeckeckt. Mein Koffer hatte tatsächlich 29.5 kg! Und das, obwohl ich wirklich extrem viel zurück gelassen hatte ... (alles wichitge habe ich aber glücklicherweise mitnehmen können). Dann  hieß es Abschied nehmen. Nora hatte noch etwas ganz süßes für Jenny und mich zum Abschied vorbereitet und wir haben noch ganz viele Fotos mit Gastfamilie und Freunden gemacht. Um 9.20 Uhr australischer Zeit ging dann unser Flug von Cairns nach Melbourne geflogen. Wir sind dann mit Kullertränen ins Gate gelaufen ...  Der Flug war wirklich entspannend und kurz. Wir sind ca. 3.30 Stunden geflogen, hatten keine Turbulenzen und einen freien Platz in unserer Reihe. Deswegen konnten wir es uns bequem machen und den Flug wirklich genießen. Wir konnten es beide nicht glauben, dass wirklich alles vorbei ist und deswegen ging es uns auch noch ganz gut.

In Melbourne mussten wir 2 Stunden auf den großen Flug nach London warten, aber die gingen auch echt schnell vorbei, denn wir mussten nochmal neu einchecken und viel Papierkram ausfüllen ... Die Zeit ist wirklich so schnell gerast und ehe wir uns versehen konnten saßen wir im Flugzeug, mit anderen Austauschschülern von AIFS, und waren auf dem Weg nach Europa. Es gab dann wirklich viel zu reden und die Zeit ist auch relativ schnell vergangen. Nach 15 Stunden sind wir dann endlich in Dubai angekommen. Dort hatten wir dann nochmal einen kurzen Aufenthalt und sind dann wieder in den Flieger nach London gestiegen. Der Flug hat dann ca. 8 Stunden gedauert und alle haben versucht zu schlafen. Das hat dann auch für ein, oder zwei Stunden geklappt, aber das war dann auch alles... Meiner Meinung nach war das Essen im Flugzeug wirklich gut und man durfte sich immer kostenlose Snacks und Softdrinks nehmen. Der Flug ansich war ziemlich lang und da ich die ganze Zeit zum Nachdenken hatte, habe ich erst dann realisiert, dass es nicht in den ,,Urlaub'' geht, sondern wieder nach Deutschland.



Als wir in London waren mussten wir wieder durch den Zoll (das 4x). Die ganze Zeit habe ich nie gepiept, aber dann plötzlich in London schon :S Die haben mir dann meine Sonnenkreme abgenommen -.- (meine gute Aussie Sonnenkreme). Naja, das hat mich zwar nach dem langen Flug etwas aufgeregt, aber ich bin drüber hinweg gekommen ;-). Der Flug von London nach Frankfurt verging dann wie im Flug. Dann hieß es: Koffer holen und die Familie wiedersehen!!!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war, als wir dann am Gepäckband standen. Kaum hatte ich meinen Koffer bin ich dann aus dem Gepäckbandraum rausgegangen und da standen sie! Meine Familie! Mit einem Luftbalon, einem Schild und Blumen :-). Mein Empfang war wirklich so süß und die ganzen ,,Sorgen'', die man vorher hatte, wie: ,, Wen umarme ich als erstes?!'', hatten sich von ganz alleine geklärt. Wir sind dann direkt nach Hause gefahren und haben erst nochmal gefrühstückt. Mein Vater hatte dann angeblich noch einen Termin, zudem wir alle mitkommen mussten. In wirklichkeit hatten meine Eltern eine Überraschungfeier organisiert und ich habe meine ganze Familie und alle meiner Freunde wieder gesehen :-) Wir haben dann richitg viel geredet, etc. und den Abend miteinander genossen.

Danke an meine Gastfamilie und Aussie Freunde für die wunderschöne Zeit in Australien! Es war wirklich das beste Jahr meines Lebens! Danke an alle Austauschschüler, denn durch euch ist die Zeit in Australien noch süßer geworden und der Rückflug immer interessant geblieben. Danke an meine Freunde und Familie, dass ihr mich immer unterstützt habt und alle zu der Feier gekommen seid. Danke an Mama und Papa für den wunderschönen Empfang und dass ihr so viel für mich auf die Beine gestellt habt! Ich habe ech all das zu verdanken und ich bin so dankbar dafür!