Sonntag, 12. Juli 2015

♥♥4. Work&Travel: MIT oder OHNE Organisation?!

G'Day ihr Lieben,

das Jahr 2016 rückt immer näher und das heißt: Neue Posts über Work&Travel und natürlich nur noch ein gutes Jahr lang warten, bis es endlich wieder nach Australien geht! Bevor die Reise aber problemlos angetreten werden kann, müssen erst einmal die finanziellen und organisatorischen Aspekte durchgeplant werden. Heute schreibe ich deshalb über die Entscheidung, ob man die Welt auf eigene Faust, oder doch lieber mit Hilfe einer Organisation entdecken möchte. Dazu werde ich euch meine verschiedenen Standpunkte erklären und außerdem noch eine alternative Lösung (backpackerpack) vorstellen.

Um die Entscheidung zu treffen, ob es mit, oder ohne eine Organisation losgehen soll, solltest du dir vorher Gedanken machen über:
  1. Absicherung           --> durch welches Verfahren fühle ich mich im Ausland sicherer?
  2. Preisunterschied    --> was ist günstiger für mich und was rentiert sich mehr?
  3. Aufwand                 --> wodurch habe ich mehr Aufwand und bin ich auf Hilfe angewiesen?

...ODER...


Mit Organisation:
Natürlich gibt es noch mehr Punkte, über die man nachdenken sollte, aber diese drei erachte ich für sehr wichitg. Ich persönlich würde Leuten, die noch nie in dem Land waren, dass sie bereisen möchten und dort auch keine Kontakte haben empfehlen, dass sie die Reise besser mit einer Organisation antreten sollten. Falls etwas nicht so klappen sollte, wie man es sich vorstellt, hat man dann nämlich immer noch die Möglichkeit die Hilfe von der Organisation in Anspruch zu nehmen und ist nicht komplett auf sich alleine gestellt. Der Preisunterschied macht sich bei der Wahl natürlich bemerkbar... so haben wir mit z.B. AIFS (Programm, Flüg, Verischerung, Visum) einen Kostenpunkt von ca. 3.750€ für das Programm in Australien ... mehr Informationen dazu hier ------- selber organisieren (Flüge, Verischerung, Visum,) kostet aber ca. ''nur'' 2.750€. 
Zusätzlich sollte man natürlich auch den Aufwand beachten, der sich hinter der ganzen Bürokratie versteckt (Visum, Auslandsversicherung, Flug, etc.) und sich überlegen, ob man die ganze Arbeit selber in die Hand nehmen möchte und sich diese auch zutraut (hier ein Blick auf das Visum für Australien). 

Ohne Organisation/ Meine eigene Entscheidung:
Da ich meine Gastfamilie und Freunde in Australien habe, auf die ich mich wirklich verlassen kann, habe ich dafür mich entschieden, meine Reise selber zu planen. Außerdem möchte ich wahrscheinlich länger als ein Jahr bleiben und dass geht mit den meisten Organisationen, die ich kenne nunmal nicht... Für mich lohnt sich deshalb die ,,Eigenorganisation'' mehr und ich freue mich auch schon auf den ganzen Papierkram ;-) ... Deshalb sollte man lieber immer früher mit allem anfangen um sich viel Stress zu ersparen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Andere Möglichkeit:
Wenn ihr aber alles weitgehend alleine organisieren möchtet und trotzdem eine Absicherung haben wollt, dann gibt es auch noch die Möglichkeiten, sich über verschiedene Anbieter mit kleinen ,,Selbstorganisations- Paketen'' Unterstützung zu holen! In dem nächsten Teil des Posts habe ich mir mal das ,,Selbstorganisations- Paket für Work&Travel in Australien'' von Backpackerpack für euch näher angeschaut und anschließend bewertet.

Also erst einmal zu den Fakten und was euch in dem Paket angeboten wird:

Klicke hier um zu dieser Seite auf Backpackerpack zu gelangen.

Ich habe das Angebot in Form eines Pakets bekommen und es kam innerhalb weniger Tage an. Damit ihr euch ein ungefähres Bild über das Paket machen könnt, werde ich nun die Leistungen, die oben aufgeführt sind näher beschreiben.

Handbuch:
Das Handbuch wird in Form einer CD geschickt, besteht insgesamt aus 105 Seiten und ist der Kern des ganzen Pakets. Es spricht wirklich alle wichtigen Aspekte an, die einen Backpacker beschäftigen und geht sogar noch einen Schritt weiter, mit extra Informationen, wie z.B. Reiserouten, an die man selber nur mit Mühe herankommt. Das Handbuch beinhaltet zusätzlich Anleitungen, die einem unter anderem bei der Beantragung des Visums und der Steuernummer helfen.

Checklisten:
Insgesamt werden einem drei Listen zugeschickt (Organisation, Rucksack (Teil 1), Rucksack (Teil 2)) die jeweils sehr ausführliche und sinnvolle Punkte beinhalten, die einem in Australien teilweise das Leben ,,retten'' können - ich sag nur australische Mosquitos!

Bilder- Guide (realitätsgetreue Bilder):
Auch dieses Kriterium wird erfüllt. Zumindestens für die Orte, an denen ich auch schon war (Cairns, Daintree, Sydney, Blue Mountains, Surfers Paradise und der Gold Coast, etc.), kann ich das bestätigen! 

24- Monate- Frageservice:
~ diesen Service konnte ich noch nicht nutzen. Sobald ich ihn aber getestet habe, werden hier mehr Informationen stehen.~

Stromadapter:
Der Adapter wird kostenlos in dem Paket mitgeliefert. Er ist klein und sehr handlich. Ich hatte ein paar kleine Probleme ihn mit meinem deutschen Stromadapter zu verbinden, aber letztendlich haben sie in einander gepasst. Ob der australische Stecker funktioniert, sage ich euch, wenn ich ihn auf seine Funktion überprüfen kann. 

Erntebuch der australischen Regierung:
Das Buch wird als PDF- Datei auf der CD mitgeschickt und ist aus dem Jahr 2014. Der Inhalt ist sehr hilfreich, denn es werden einem viele Informationen und Vorschläge für Jobs, etc. gegeben, aber man kann die Version für 2015 auch einfach kostenlos auf der Internetseite der australischen Regierung als PDF- Datei abspeichern (siehe: http://jobsearch.gov.au/documents/harvest%20guide%2020150225.pdf).

Greyhound Buspässe:
Die Pässe kann man je nach Bedarf und Routenplanung nachträglich über Backpacker.de buchen und bekommt dabei einen Rabatt von 5-10%. ~ wenn ich diesen Service Downunder brauche, werdet ihr hier noch Informationen finden.

Wahl von Versicherung und Flug:
~ diesen Teil habe ich noch nicht in Anspruch genommen ~

Mustervorlagen für Bewerbungen: 
Auf der mitgelieferten CD befindet sich ebenfalls eine PDF- Datei auf der sich eine Mustervorlage für eine australische Bewerbung befindet. Diese ist auf Englisch geschrieben und ist sehr hilfreich, wenn man nicht weiß, wie man eine Bewerbung für einen Job in Australien schreiben soll.

  
Fazit: 
Im allgemeinen ist das Paket wirklich gut. Es beinhaltet viele hilfreiche Informationen und gibt einem mehr Gefühl von Sicherheit.Gerade das Handbuch ist super gut und total hilfreich! Und die Checklisten sind sehr gut und auch auf die Bewerbungsvorlage ist Verlass. Allerdings sind die realitätsgetreuen Bilder und das Erntebuch meiner Meinung nach, auch ohne das Paket zu beschaffen. Der Stromadapter ist als Extra aber ziemlich nützlich (auch wenn ihr mehr, als nur einen von ihnen brauchen werdet) und der 24- Monate- Frageservice ist auch ziemlich praktisch und gibt einem nocheinmal mehr Absicherung und Unterstützung. Den Rabatt für die Buspässe finde ich nützlich, wenn man mit ihnen durch das Land kommen möchte, aber diese sind daher nicht für jeden nützlich. Ansonsten bekommt man noch ein paar nützliche Flyer dazu (siehe Bild- unten links) und im allgemeinen ist das Paket wirklich hilfreich. Auf den Aspekt der Flug- und Versicherungswahl werde ich eingehen, sobald ich meine eigene Reise plane.

Empfehlenswert für:
  • Reisende, die alles selbstständig, ohne Organisation planen wollen, aber trotzdem ein wenig Unterstützung und Backup möchten 
  • Reisende, die schon einmal in Australien, etc. waren und die normalen Angebote von einer großen Organisation nicht mehr in Anspruch nehmen möchten